iMAG

IHR LANDSTYLE MAGAZIN

Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr, hat der griechischer Politiker und Redner Demosthenes einmal gesagt. Seitdem sind mehr als 2000 Jahren vergangen und seine Feststellung ist treffender denn je. So bezeichnet manch einer die Nachrichten in den Medien, die ihm nicht passen, als Fake-News. Und man muss gar nicht über den Atlantik schauen – es gibt auch hier Politiker, die den Richtern Anweisungen erteilen wollen: Sie sollten „immer auch im Blick haben, dass ihre Entscheidungen dem Rechtsempfinden der Bevölkerung entsprechen“. Hmm, aber welche Bevölkerung ist gemeint? Die Wutbürger, die Linken, die Roten, die Schwarzen oder wer? Solche Zeiten hatten wir schon, in denen das Recht je nach Bedarf gebogen werden konnte, und das war kein „Vogelschiss“ der Geschichte; kein kleines Malheur, das man am besten schnell vergisst. Denn die Gefahr ist latent vorhanden: Es gibt genug Menschen, die darauf warten, die Uhr wieder zurückzudrehen. 

Wie diese Zeiten aussahen, vergegenwärtigt der Artikel über Ernst Moritz Roth auf Seite 30. 

Unser Hauptthema ist diesmal das Wohnen. Welche Möglichkeiten gibt es, das Leben im Alter einfacher und bei Krankheit erträglicher zu machen, fragt Marcel Engels auf Seite 18. Aber nicht nur Funktionalität ist für das Wohlfühlen zu Hause wichtig, sondern auch das Optische, das moderne Design. Über die neuesten Trends im Bereich Wohnen kann man sich in einer angenehmen, ungezwungenen Atmosphäre in der Design Post Köln informieren, wie Sie ab Seite 20 lesen können.

Dieser Sommer war streckenweise wirklich heftig; ein Vorgeschmack auf die Zukunft, sagen viele Wissenschaftler. Andererseits aber auch schön, besonders jetzt, wo er schon fast vorbei ist. Als kleine Erinnerung an die sonnigen Tage möchten wir Sie in unserem Bericht über den Lago di Garda einen Hauch von Dolce Vita spüren lassen.

Jetzt aber genug geredet! Schlagen Sie das neue Heft auf und haben Sie viel Spaß beim Lesen!

Jiri Hampl

Herausgeber