iMAG

IHR LANDSTYLE MAGAZIN

Beim Abgang des erfolglosen Martin Schulz musste ich an die letzte Szene des Films „Amadeus“ von Milos Forman denken. Der verrückt gewordene Salieri wird durch den Gang voller Narren geführt und erteilt allen Mittelmäßigen die Absolution. Denn sie sind es, die schließlich weitermarschieren, während die Begabten oft auf der Strecke bleiben. Die Mittelmäßigen, die die Welt bremsen, damit sie sich nicht zu schnell dreht. Die die großen Ideen nach ihrem Maßstab verkleinern – auf das Mittelmaß. 

Dabei warten so viele unbeantwortete Fragen auf uns. Sind innenparteiliche Interessen wichtiger als unsere bröckelnde Gesellschaftsordnung? Müsste man die Rechte der Bürger nicht stärker schützen als die der großen Banken und Konzerne? Und was ist mit der Natur – können wir sie immer mehr mit unserem zügellosen Konsum belasten? Sollen wir den Umweltschutz der Industrie überlassen? Oder wozu haben wir eigentlich die Politik? Wir brauchen mutige Entscheidungen. Das Mittelmaß war noch nie mutig.

Wie kann man die Welt verändern? Das ist die Frage, die sich auch der Siegburger Künstler Hermann-Josef Hack stellt. Seine Antwort ist: „Mit der Kunst.“ Das Interview mit ihm und seine Arbeiten können Sie ab Seite 46 verfolgen. 

Aber auch wir selbst können einiges verändern. Indem wir zum Beispiel aufmerksamer konsumieren, mehr regionale Produkte kaufen. Allerdings ist es nicht einfach, in unserer Region die „echten“ regionalen Produkte und Hersteller zu finden. Deshalb startet iMAG in Zusammenarbeit mit dem Koch Marcus Zimmerman und Rainer Höfgen von maro Einbauküchen eine Reihe, mit der wir versuchen werden, regionale Anbieter ausfindig zu machen und aus ihren Produkten Rezepte zu kreieren. In diesem Heft ist es das Ostergebäck, gebacken aus dem Mehl von der Horbacher Mühle.

Die Mode ist derzeit Zeit zu Recht in Verruf gekommen, denn viele Firmen produzieren immer billiger und rücksichtsloser in Fernost. Dass es auch anders geht, können Sie ab Seite 22 lesen. Die Siegburger Designerin Carina Norina Molitor führt uns in ihre Textilwelt ein, in der alles natur- und menschengerecht produziert wird.

Der Karneval ist zwar schon vorbei, aber wenn Sie die Fernsehnachrichten einschalten, gewinnen Sie den Eindruck, dass das närrische Treiben einfach immer weitergeht. Falls Sie genug davon haben, nehmen Sie einfach die neue iMAG und lesen Sie.

Viel Spaß dabei wünscht

Jiri Hampl

Herausgeber