iMAG

IHR LANDSTYLE MAGAZIN

 
Foto: Constantin Meyer

Design Post

In nächster Nähe zum Bahnhof Köln Messe/Deutz stehen seit mehr als hundert Jahren sieben denkmalgeschützten Dreigelenkbogenhallen, in denen früher Postpakete sortiert und mit Postzügen abgeholt wurden. Nach aufwändigen Modernisierungs- und Verglasungsarbeiten im Jahr 2005 erstrahlen die historischen Hallen in neuem Glanz und beherbergen in einmaliger Atmosphäre mehr als dreißig internationale Premiumhersteller aus den Bereichen Möbel, Leuchten und Textilien. 

DIE GRÜNDUNG

Die beiden niederländischen Gründer Willem van Ast von Arco und Paul van den Berg von Montis, beide aus der Möbelindustrie kommend, waren in der Branche keine Unbekannten, als sie das erste Mal die Brache der Hallen erblickten. Sie verstanden sofort, welche Möglichkeiten sich hier für ihr Vorhaben boten, und bauten die Hallen zusammen mit dem Niederländischen Architekturbüro
o-drie.nl zu einem modernen, lichtdurchfluteten Ausstellungsgebäude um. Ihre Showroom-Erfahrung haben sie aus ihrer Zeit in Amsterdam mitgebracht, wo sie mit dem PAKHUIS AMSTERDAM schon vor über 30 Jahren ein vergleichbares Konzept erfolgreich umgesetzt haben. 

DAS KONZEPT

Die DESIGN POST versteht sich von Anfang an als Showroom ohne Verkauf. Als verlängerter Arm für den Handel, als Inspirationsquelle für Endverbraucher, als Flaniermaile für Interessierte, als Schnittstelle zwischen Herstellern und Planern ist die DESIGN POST ganzjährig geöffnet. Die Besucher werden von qualifiziertem Personal beraten und dann an den Fachhandel in ihrer Nähe vermittelt, wo die abschließende Beratung und der Verkauf stattfinden. In die Beratung fließt die Erfahrung der drei Hauptbeschäftigten ein: Simone Gotschol aus der Architektur, Volker Streckel, Manager der Design Post, Betriebswirt mit jahrelanger Erfahrung im Möbelhandel, und Frank Kirschbaum, ebenso aus dem Möbelhandel und -Handwerk.

„Wir vermieten die Flächen an Hersteller und unsere Dienstleistung ist die, dass wir das Haus im Sinne unserer Mieterschaft mit Leben füllen“, erklärt Simone Gotschol. „Interessiert sich ein Besucher für ein Produkt, haben wir dazu die nötigen Informationen, Materialmuster usw. Die Besucher gehen ohne jeden Kaufzwang durchs Haus, lassen sich inspirieren, können Probe sitzen oder liegen, alles anfassen und sich jederzeit vom Team die Infos holen, die sie brauchen. So können sie ein Gefühl dafür bekommen, was sie anspricht. Viele kommen mit einer festen Vorstellung, wie das Möbelstück aussehen soll, aber wenn sie sich hier frei bewegen, sehen sie andere Kombinationen und Farbmöglichkeiten und werden inspiriert.“


Foto: Jiri Hampl

weitere Fotos

MESSEN

Zur IMM wird das Haus auf den Kopf gestellt. Auf den Flächen der Mieter werden die Neuheiten präsentiert. Danach obliegt es jedem Mieter selbst, wie er sich auf der Fläche darstellt. Die Besucher finden gerade nach der IMM und alle zwei Jahre nach der Büromöbelmesse Orgatec ein neues Inspirationsbild vor und können die Neuheiten aus den Kollektionen kennen lernen. 

Aktuell sind es über dreißig Marken. Deutsche, niederländische, spanische und skandinavische Hersteller mit unterschiedlichen Schwerpunkten zum Beispiel aus den Bereichen Kastenmöbel, Polstermöbel, Licht, Wohntextilien, Sanitär und Akustik.

VIELSEITIGE NUTZUNGSMÖGLICHKEITEN 

Im Haus gibt es über das Jahr verteilt ein Programm, das u.a. über den DESIGN POST Newsletter angekündigt wird (www.designpost.de/de/kontakt/newsletter.html). Die Zusammensetzung besteht aus fachlich ausgerichteten Veranstaltungen für Architekten, Schulungen für Planer und auch Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst und Kultur. 

So gibt es z.B. im Frühjahr das Pop-Up Event „Zugvögel“ mit Unikaten und Kleinserien der Mode- und Schmuck-manufakturen – und immer am ersten Samstag vor dem 1. Advent die Veranstaltung „Päckchenalarm“ mit schönen Dingen aus Kunst, Kunsthandwerk, Mode und Kuli-narischem. 

DEMNÄCHST

08.09.2018, 10-16 Uhr – zum Tag des offenen Denkmals: Thema „Entdecke, was uns verbindet“ mit Führungen um 12 und 14 Uhr. 

01.12.2018, 10-20 Uhr – Päckchenalarm: zum achten Mal überwiegend regionale Aussteller mit schönen Dingen u.a. aus den Bereichen Kunst, Kunsthandwerk, Mode und Kulinarischem. Die Besucher werden wieder mal von Matthias Ludwigs im hinteren Bereich der Halle kulinarisch bestens versorgt. 

www.toertchentoertchen.de

06.04.2019, 10-19 Uhr – Zugvögel:

Mode- und Schmuckmanufakturen präsentieren ihre aktuellen Kollektionen und klären über ihre fair hergestellten Produkte auf. 

 

Öffnungszeiten: 

Mo-Di: nur nach Vereinbarung

Mi-Fr: 10-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr

Auf Anfrage werden zur Geschichte & Architektur des Gebäudes und zum Thema Design Führungen durchgeführt.

Parkmöglichkeiten direkt im Haus, Zuganbindung Bahnhof Köln Messe/Deutz

Adresse: Deutz-Mülheimer-Str. 22a, 50679 Köln

www.designpost.de