Die Trends 2015 für Haus und Garten

GiardinoVerkaufsoffenes Wochenende am 14. und 15. März 2015

Wir hoffen auf einen baldigen Frühjahrsausbruch und die ersten Stunden auf der Terrasse. Welches werden die Hits der Saison bei Terrassendielen?
MR: Die Trends der letzten Jahre setzen sich fort. WPC-Dielen werden stark nachgefragt, während Exotenhölzer leicht zurückgehen. WPC ist ein Materialmix aus Holz und Kunststoffen, ist wetterfest, robust, pflegeleicht und verändert kaum die Farbe.

Was ja für manche ein Nachteil von Holz im Garten ist: Es verfärbt sich. Gibt es da immer noch nicht die ultimative Lösung?
MR: Es gibt Bürstmaschinen, mit denen sich die silbergraue Patina entfernen lässt. Aber ganz ehrlich – Holzliebhaber müssen damit leben, dass Holz sich verändert. Es ist eben ein Naturprodukt. Auch die so genannten Thermohölzer, die so etwas wie ein heimlicher Favorit sind, verändern sich. Durch eine Hitzebehandlung werden sie allerdings resistent gegen Pilze und schlechte Witterung, so dass auch andere Holzarten wie zum Beispiel Buche eingesetzt werden können.
Ihre Ausstellungsfläche wird immer größer. Gibt es wirklich immer wieder Neuigkeiten beim Thema Holz?
MR: Ja, es gibt immer neue Produkte und neue Trends. Bei Holzböden, aber auch bei Laminat, Vinyl- und Designböden. Im Trend sind eindeutig breite Landhausdielen, häufig mit astiger Sortierung oder im Used Look. Damit der Kunde einen richtigen Eindruck davon bekommt, müssen sie großflächiger ausgelegt sein als ein Schiffsboden. Um diese Wirkung zu erzielen, sind wir sehr froh über unsere 1.200 m² große Ausstellungsfläche beim Parkett.
Verraten Sie uns doch noch ein paar Trends außer den Landhausdielen.Giardino
MR: Laminatböden im Fliesendesign für Küche und Flur sind gerade der Renner. Auch Laminat in Supermatt-Optik. Ein großer Trend sind vinylfreie Designböden. Sie sind so feuchtebeständig wie Vinyl, enthalten aber kein PVC. Insgesamt kann man sagen, dass Dekor- und Laminatböden optisch immer echter und authentischer wirken.
Hinter der riesigen Auswahl und den schnellen Lieferzeiten von Holz-Richter steckt eine enorme Logistikleistung. Beeindrucken Sie diese Zahlen selbst manchmal?
MR: Wir haben hier in den letzten Jahren wirklich viel investiert. Jetzt ist der Punkt gekommen, an dem wir sehen: Es waren die richtigen Entscheidungen. Der Aufwand hat sich gelohnt. Und ja, die Zahlen sind beeindruckend. Über 40.000 Quadratmeter neue Lagerhallen mit 6.200 Quadratmetern Verladezone. Hier lagern zum Beispiel bis zu 450.000 Laufmeter Terrassendielen in 70 Sorten, 20.000 Türelemente und 15.000 verschiedene Muster. In diesem Umfeld können unsere Mitarbeiter den Kunden höchste Flexibilität und kürzeste Lieferzeiten bieten.
Ihre Ausstellung ergänzen Sie über die Möglichkeit einer Online-Bestellung im Internet.
MR: Wir haben bereits 2004 angefangen, unsere Produkte auch online zu verkaufen. Das war ein richtiger und wichtiger Schritt. Wir sind mittlerweile führend im Online-Handel in Deutschland, was unsere Produktpalette betrifft. Der Kunde soll entscheiden, wie und wann er einkauft. Der Königsweg für die überwiegende Zahl unserer Produkte ist sicher der Ausstellungsbereich, weil man dort die Produkte betrachten und anfassen kann. Wem aber die umfangreichen Angaben und Produktfotos reichen, kann alles auch online bestellen.
Frau Richter, Sie sind als Verantwortliche für GIARDINO für all die schönen Einrichtungsgegenstände zuständig, mit denen Garten und Terrasse zum zusätzlichen Wohnraum mit Ambiente und Atmosphäre werden. Gibt es etwas neues, besonders Schönes in diesem Jahr?
AR: Ich habe für die vor uns liegende Saison einige „Day-Beds“ bestellt. Das sind großflächige, häufig runde Kuschelinseln mit oder ohne Sonnendach. Die werden von unseren Kunden oft angefragt.
Wie sieht es bei dem aus, was jeder braucht – Tische und Stühle?
AR: Nach wie vor liegen eher puristische und filigrane Möbel im Dining-Bereich im Trend. Die Materialien sind Edelstahl, Aluminium oder Edelstahl lackiert in verschiedenen Farben. Die Tischplatten sind aus HPL, das ist ein Kunststoff, aus Granit oder aus Keramik. Im Moment gibt es nichts auf dem Markt, das widerstandsfähiger und pflegeleichter wäre als bei 1.000 Grad gebrannte Keramikplatten.
Geflecht ist derzeit eher rückläufig, während Teakholz eine Renaissance erfährt. Was da aktuell sehr gefragt ist, sind Tische aus recyceltem Teak. Die Tischplatten sind sehr breit quer oder lang gelattet und haben z.B. kleine sichtbare Wurm- oder Astlöcher, gebürstete Oberflächen und ein flammiges Holz-Farbenspiel. Das macht jeden Tisch zu einem Unikat und sieht super aus.
Nicht nur im Day-Bett, auch bei Stuhl, Sessel und Liege möchte man es weich und gemütlich, aber auch pflegeleicht haben. Was legt man sich auf den Sitz der Gartenmöbel und hinter den Rücken?
AR: Bei Outdoor-Kissen gibt es immer mehr Vielfalt. Nicht nur, was die Optik betrifft, sondern vor allem das Material. Es ist sehr gefragt, dass man nachts um zwei, wenn der Besuch geht, nicht noch alle Kissen ins Haus räumen muss. Hier gibt es verschiedene Materialien und Technologien. Diese Stoffe können ruhig mal nass werden. Bei manchen geht das durch Teflon-Beschichtung, an der die Nässe abperlt, bei anderen läuft das Wasser durch einen schnell trocknenden Schaum wieder ab.

 

Die Geschäftsführer Anita und Dr. Markus Richter von Holz-Richter und GIARDINO in Lindlar sprachen zum Start der Gartensaison über die neuesten Trends und Entwicklungen 2015.