iMAG

IHR LANDSTYLE MAGAZIN

Cofi Loco – wo die glücklichste Kaffeebohne der Welt wohnt

Es bedurfte mindestens 15 Balireisen von Uwe Prommer, bis ihm vor etwa drei Jahren auffiel, dass auf dieser fruchtbaren indonesischen Insel neben Reis und Bananen auch Kaffee anfgebaut wird. Das weckte die Neugier des Gastronomen und notorischen Kaffeetrinkers und er fragte sich, warum es den balinesischen Kaffee nicht auch in Deutschland gibt. In Europa gab es nur einen einzigen Lieferanten, der größte Teil Balikaffee wurde nach Australien exportiert. Also kam Prommer im letzten Jahr mit einer kleinen Expedition von Qualitäts- und Nachhaltigkeitsbeauftragten nach Bali, mit der Mission, die Kaffeebohnen selbst zu importieren. „Ich reise viel und gerne und ich möchte nur Kaffee aus Anbauländern verkaufen, die ich selbst kenne“, erzählte uns Uwe Prommer. „Deswegen Bali und Mexiko, die ich von vielen Reisen kenne. Jetzt kommt noch Peru hinzu, da fliege ich im Juni hin“. Kaffee ist nach Erdöl der zweitgrößte Handelsrohstoff der Welt, überwiegend jedoch billige Industriequalität. Spezialitäten Kaffees, so wie sie von Kleinbauern auf ein bis zwei ha Land in Mischkulturen zusammen mit z.B. Papayas, Bananen oder Mangos angebaut werden, kosten natürlich deutlich mehr, denn die Bauern sollen schließlich anständige Preise bekommen. „Ich zahle ungefähr das Dreifache dessen, was an der New Yorker Börse gezeichnet ist. Wenn man einmal bei der Ernte mitmacht und miterlebt, was für eine Knochenarbeit das ist, dann bekommt man eine ganz andere Wertschätzung für das Produkt und auch für die Menschen, die es erzeugen. Es macht Spaß mit ihnen vor Ort zu arbeiten, Gespräche zu führen und zu wissen, wohin genau das Geld fließt.“ Das Café Anfang April war es dann so weit: Uwe Prommer eröffnete im ehemaligen Nobelhotel Felders, gegenüber dem Siegburger Bahnhof, das Café mit Rösterei Cofi Loco – mit ausgefallener Einrichtung und einer beeindruckenden strahlendroten Röstmaschine mittendrin. Hier röstet er im sogenannten Langzeitverfahren zwei Mal wöchentlich in kleinen Mengen die Kaffeebohnen. Bei diesem 15-20 Minuten dauernden Verfahren, das von allen Kleinröstern bevorzugt wird, haben die natürlichen Kaffeesäuren die nötige Zeit zum chemischen Umbau und der Kaffee wird dadurch sehr bekömmlich. Gut geröstet, halb gewonnen Uwe Prommer eröffnete 1990 in Siegburg das erste von insgesamt sechs `poco Locos restaurants´ im Rheinland. In dieser damals bekannten Partylocation begann seine Leidenschaft für Espresso. Später betrieb er das Rösten zunächst hobbymäßig, danach absolvierte er mehrere Röstkurse in ganz Deutschland. Doch der Lernprozess hört niemals auf, und somit entwickelt sich neben dem Geruchs- und Geschmacksempfinden auch der Qualitätsanspruch immer weiter. Wer guten Kaffee anbieten will, dem reicht nicht nur eine gute Ernte sowie eine handverlesene und sorgfältige Sortierung der Bohnen. Entscheidend für den Gast ist die fertige Tasse Kaffee. Hier ist die täglich wechselnde Luftfeuchtigkeit für den Mahlgrad, sowie der passende Anpressdruck beim Befüllen des Siebträgers zu beachten. Erst wenn das wohl temperierte Wasser langsam und sämig die Aromen aus dem Kaffee zieht, erst dann bekommt man am Ende einen hervorragenden Kaffee mit einer fein marmorierten Crema. Das gilt zumindest für Espressomaschinen. Die Produkte Die Bohnen des zertifizierten 100% Arabica gibt es in unterschiedlichen Packungsgrößen im Siegburger Café auch zum Mitnehmen. Den milden „Bali blue moon“ oder eher den feurigeren „Red mexican“, beide sind entweder mild geröstet als cofi oder in dunkler Röstung als Espresso erhältlich. Alle Sorten eignen sich sowohl für den Vollautomaten, als auch für Filterkaffee. Als Besonderheit kann man sich bei cofi Loco auch eine mobile, vollautomatische Röstmaschine für Veranstaltungen, Feste und Events mieten. Die Zukunftsvision Nach wie vor wird sich bei Cofi Loco alles um die Kaffeebohnen drehen. Besonders Interessierten werden hierzu gerne Fragen beantwortet oder auch diverse Zubereitungsarten gezeigt. Schulungen für Heim-baristas und Profis aus der Gastronomie sowie Röstkurse sind in Planung. Die Jagd nach der besten und glücklichsten Bohne der Welt geht für Uwe Prommer weiter, und wir können auf neue, interessante Spezialitäten aus seinem Caféhaus gespannt sein. (dh)

Cofi Loco roastery & café Wilhelmstr. 56, 53721 Siegburg
Tel. 02241 - 9428900 Öffnungszeiten: Mo-Fr 8 – 19 Uhr
Sa-So und an Feiertagen 10 – 19 Uhr www.cofiloco.de

Aktuell

Neue Ausgabe erscheint
am 03.09.2018

Inhalt
Auslagestellen


 

Termine

14.09.

 20 Uhr, Theater am Park, Eitorf

BASTA a cappella
Vorpremiere zum neuem Programm „IN FARBE“


03.10.


26. Burg- und Handwerkermarkt
Museumsdorf Altwindeck, Im Thal Windeck 17, 51570 Windeck-Altwindeck Tel.: 02292-19433


 

Highlights

Der Windeck Kalender 2019

Preis: 14,90 €
inkl. 19% MwSt.

Erhältlich bei:
Buchhandlung Schlösser, Windeck-Rosbach
Tourismus Windecker Ländchen e.V., Windeck-Schladern
Buchhandlung Joest, Windeck-Dattenfeld

weiter lesen